Herzlichen Glückwunsch!

Jugend forscht - Regionalwettbewerb 2021 in der Innovationsregion Ulm

Unsere herzlichen Glückwünsche gehen an zwei Schülerteams der diesjährigen Klasse 7b, die beide mit ihren Forschungsprojekten beim diesjährigen Regionalwettbewerb von Jugend forscht in Ulm am 26. und 27. Februar auf dem Siegertreppchen gelandet sind: Justus Mayr und Max Niemeyer entwickelten in Kooperation mit dem Schülerforschungszentrum Friedrichshafen (SFZ FN) einen beleuchteten Heizrührer, mit dem auch Schülerinnen und Schüler aus den hinteren Reihen im Fachraum erkennen können, was in den Glasgeräten auf dem Lehrerpult vor sich geht. Mit Ihrem Projekt „Heizen, Rühren Leuchten!“ liefern die beiden Schüler nicht nur einen sehr wertvollen Beitrag für eine erfolgreiche Vermittlung von Versuchsbeobachtungen im naturwissenschaftlichen Unterricht, sondern erreichten auch einen sehr erfreulichen 3. Platz bei „Schüler experimentieren“ im Fachbereich Arbeitswelt.

Freya Baumhauer und Sophia Jehle konnten nach 2020 auch dieses Jahr mit ihrem inzwischen erweiterten SFZ/GZG-Projekt „Durstiger Basilikum“ die Jury bei Schüler experimentieren im Fachbereich Biologie vollends überzeugen. In ihrer sehr wissenschaftlich geführten Untersuchung und mit einer tollen Präsentation konnten die beiden eindrucksvoll zeigen, dass Basilikum-Pflanzen besonders wegen der relativ großen Blattfläche und dem weitgehenden Fehlen von stark verdunstungshemmenden Strukturen gegenüber z.B. Kalanchoe- oder Salbei-Pflanzen einen vergleichsweise hohen Wasserbedarf haben. So erreichten die beiden Schülerinnen einen hervorragenden 1. Platz im Fachbereich Biologie und dürfen nun Ende April beim Landeswettbewerb von „Schüler experimentieren“ in Balingen teilnehmen. Dafür wünschen wir viel Erfolg!

Über einen ebenfalls für das Projekt „Durstiger Basilikum“ vergebenen Sonderpreis dürfen sich Freya und Sophia ebenfalls besonders freuen: den Zonta-Preis zur Förderung von Mädchen in den Naturwissenschaften. Ein tolles Ergebnis!

Unsere Kooperationspartner